Mit einem vielfältigen Angebot an Aus- und Weiterbildungsmöglichkeiten und ihrem Engagement trägt die EWU dazu bei, Toleranz und Fairness in Pferdehaltung und im Sport zu wahren und so das gemeinsame Ziel zu erreichen:

Die Harmonie von Mensch und Pferd

Das Regelwerk für die Ausbildung und Prüfung im Deutschen Pferdesport- die Ausbildungs- und Prüfungsordnung (APO) der Deutschen Reiterlichen Vereinigung e.V. (FN) beinhaltet seit dem Jahr 2000 auch die vielseitigen Ausbildungswege, welche die EWU ihren Mitgliedern selbst anbietet.
Maßgeblich wurde der Bereich Ausbildung bei der EWU durch die Einführung des Westernreitabzeichen Bronze 1993 beeinflusst. Bereits seit 1996 werden bei der EWU Trainer C- Westernreiten ausgebildet, die ihrerseits Reitern und Pferden eine vielseitige Grundausbildung vermitteln.
Seit 1997 gibt es die ersten Trainer B und Trainer A- Westernreiten, die ihren Schülern spezielle Inhalte vermitteln uns sie an den Leistungssport heranführen und begleiten.
Erstmals in 2001 wurde ein Lehrgang zum Trainer B- Jugend unter dem Motto „Null Bock auf Unterreicht“ Reiten, aber bitte mit Spaß durchgeführt. Ziel ist es, einen kind- und jugendgerechten Reitunterricht zu gestalten. Die Ausbildung zum Berufsreiter im Westernreitsport ist nicht länger ein unerreichbares Ziel, sondern ganz konkret der nächste Höhepunkt der Ausbildungsschiene bei der EWU.